Ausbildung in der Podologie

Bis zum 03.11.2020 bewerben und am 04. November mit der Ausbildung beginnen!

Was macht ein Podologe (m/w/d)?

Die medizinische Fußbehandlung (Podologie) ist Behandlung am gesunden, von Schädigungen bedrohten und/oder bereits geschädigten Fuß. Sie kann präventiver, therapeutischer oder rehabilitativer Art sein.

Die Podologie ist ein Beruf mit Zukunft. Es ist ein gesetzlich anerkannter und geregelter medizinischer Fachberuf, besitzt eine hohe Akzeptanz bei Ärzten und Kliniken und bietet darüber hinaus beste Möglichkeiten für eine Selbstständigkeit.

Vielfältige Arbeitsgebiete

  • Fußambulanz / Fußsprechstunde
  • Alten- / Pflegeheime
  • Akut- / Rehabilitationskliniken
  • Orthopädieschuhmechaniker / Sanitätshäuser
  • diabetische bzw. rheumatische Schwerpunktpraxen
  • Wellness-Institute / Hotels

Podologische Behandlungsmaßnahmen

  • Nagelkorrekturspangen
  • Nagelfalztamponaden
  • Nagelprothetik
  • Okklusion / Spezialverbände

 

Ausbildung

  • 2-Jährige Vollzeitausbildung
  • Theoretische Grundlagen mit direkter praktischer Anwendung

Die praktische Ausbildung beinhaltet mindestens 280 Unterrichtsstunden unter ärztlicher Anleitung in medizinischen Fachgebieten wie Dermatologie, Orthopädie und Innere Medizin, und 720 Unterrichtsstunden in der mit professionellen Geräten ausgestatteten Ausbildungspraxis und weiteren Podologiepraxen.

Ausbildungsbeginn

04. November 2020

Abschluss

Die Ausbildung endet mit einem Staatsexamen und nach erfolgreichem Abschluss mit der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Podologin/Podologe.

Persönliche Voraussetzungen 

  • Realschulabschluss, alternativ Hauptschulabschluss mit bereits abgeschlossener Berufsausbildung (mindestens 2 Jahre)
  • polizeiliches Führungszeugnis
  • Engagement und Einfühlungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Freude an verantwortlichem Umgang mit Menschen
  • erfolgreiche Teilnahme an unserer Arbeitserprobung bzw. unserem Eingangs-Check

Bewerbung

Bewerbungen sind grundsätzlich bis zum Beginn der Ausbildung möglich.

Für Ihre Bewerbung werden folgende Unterlagen benötigt:

Nach Erhalt der Bewerbungsunterlagen werden Sie zu einem Aufnahmeverfahren eingeladen. Nach erfolgreicher Teilnahme werden die Ausbildungsplätze entsprechend vergeben.

Rehabilitanden können nur durch einen Leistungsträger (Deutsche Rentenversicherung, Agentur für Arbeit/Jobcenter, Berufsgenossenschaft etc.) angemeldet werden und erhalten danach Informationen von uns, welche Bewerbungsunterlagen benötigt werden.

 

 

KONTAKT
Helga Reinstadler
Helga Reinstadler

h.reinstadler(at)bfw-mainz.de
Tel: 06131 784-0
Fax: 06131 784-49

Sabrina Euler
Sabrina Euler

s.euler(at)bfw-mainz.de
Tel: 06131 784-22
Fax: 06131 784-49