Finanzielle Förderung für Studium, Aus- und Weiterbildungen

Eine Frau am Schreibtisch stützt sich mit ihren Händen lächelnd auf ihr Sparschwein

Aus- und Weiterbildung lohnt sich – nicht nur für die angehenden Fachkräfte und Arbeitgeber, sondern auch für Wirtschaft und Gesellschaft. Bund und Länder bieten deshalb Programme, die Teilnehmer bei der Finanzierung ihrer Aus- und Weiterbildung sowie ihres Studiums unterstützen:

Weiterbildung finanzieren: Fördermittel von Bund und Ländern

Wer sich für seinen Job weiterbildet, hat gute Chancen auf einen Zuschuss – beispielsweise über die Bildungsprämie, mit der der Bund das Lernengagement seiner Bürger fördert. Auch viele Länder unterstützen die Fortbildung von Berufstätigen, meist gibt es bis zu 500 Euro pro Kurs. Der Leitfaden des ITB zeigt, wer welche Förderung bekommen kann und was die Voraussetzungen dafür sind: Link zum Leitfaden

Bildungsscheck Nordrhein-Westfalen – für Aus- und Weiterbildungen

Mit dem Bildungsscheck fördert die nordrhein-westfälische Landesregierung berufliche Weiterbildung. Weitere Informationen unter www.arbeit.nrw.de

Bildungskredit – für Studenten und Schüler

Der Bildungskredit richtet sich an Studierende und Schüler in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen: Im Rahmen des Bildungskreditprogramms können sie einen zeitlich befristeten, zinsgünstigen Kredit zur Ausbildungsfinanzierung erhalten. Er steht neben oder zusätzlich zu Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zur Verfügung. Die Förderung in Höhe von bis zu 7.200 Euro erfolgt maximal bis zur Vollendung des 36. Lebensjahres. Weitere Informationen zum Thema Bildungskredit unter www.bildungskredit.de

Meister-BAföG – für Aufstiegsfortbildungen

Das Meister-BAföG richtet sich an Berufspraktiker: Sie sollen bei einer beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell unterstützt und zu Existenzgründungen ermuntert werden. Voraussetzung ist, dass die Antragsteller noch nicht über eine berufliche Qualifikation verfügen, die dem angestrebten Fortbildungsabschluss mindestens gleichwertig ist (z.B. Hochschulabschluss). Eine Altersgrenze besteht nicht. Weitere Informationen unter www.meister-bafoeg.info

Förderprogramm WeGebAU

Das Förderprogramm „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ der Bundesagentur für Arbeit richtet sich an ungelernte Arbeitnehmer und an Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen: Es unterstützt gering qualifizierte und ältere Arbeitnehmer ab 45 Jahre, die von ihren Arbeitgebern für die Dauer einer Qualifizierung unter Lohn- bzw. Gehaltfortzahlung freigestellt werden. Die Arbeitsagenturen übernehmen die Weiterbildungskosten und gewähren unter bestimmten Voraussetzungen einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt. Weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de